Resilienz

Der Weg aus der Krise stärkt die Resilienz

Irgendwann triff es jeden: Unfälle, eine schwere Erkrankung, der Tod eines Nahestehenden, die Trennung vom Lebensgefährten oder auch berufliche Fehlschläge.

Krisen, Konflikte und Niederlagen sind Teil des menschlichen Seins. Unsere innere Widerstandskraft, auch Resilienz genannt verhindert, dass aus einer momentanen Krise ein langwährendes Trauma werden kann.

Doch nicht bei jedem ist die Resilienz oder psychische Widerstandskraft gleich gut entwickelt, denn sie ist nicht etwa angeboren, sondern sie wird im Laufe des Lebens erlernt. Die gute Nachricht dabei ist, dass man diese Resilienz erlernen und trainieren kann. Zum Beispiel bei BraMeCo…

Beim Resilienztraining geht es darum, die Fähigkeit aufzubauen, sich selbst wieder ins Gleichgewicht zu bringen und es auch, am besten dauerhaft, zu behalten. Dabei geht man zusammen mit einem Resilienz-Coach in sieben Schritten zum erwünschten Ziel:

Optimistisch und gleichzeitig realistisch sein

Zunächst gilt es zu erkennen, dass eine Krise kein dauerhaft unüberwindbares Hindernis ist. Schon mit dieser Erkenntnis allein erkennt man die Realität an sich an und geht gleichzeitig davon aus, dass Negativ-Ereignisse grundsätzlich befristete Angelegenheiten sind, auf deren Verlauf und deren Lösung wir durchaus Einfluss haben. Merke: Dinge ändern sich auch wieder und sie können auch wieder gut werden!

Realität akzeptieren

Krisen sind oft auch Chancen. Ist der erste Schock abgeflaut, geht es daran, Schadensbegrenzung zu betreiben und das fängt damit an, dass man zuerst die neue Lage akzeptiert und annimmt. Und da steckt auch schon eine kleine Lösung drin: nur wer sein Schicksal in die Hand nimmt, sich nicht von unsinnigem „Karmadenken“ verwirren und unterkriegen lässt, findet auch in Krisen Lösungen, welche die eigene Handlungsfähigkeit wieder herstellen.

Realistische Lösungen suchen

Kein Mensch ist vor Schicksalsschlägen gefeit. Die Konsequenz aus einer Krise zu ergreifen, liegt bei jedem selbst – und sie macht den Unterschied aus zwischen Trauma und Bewältigung. Wie können Lösungen aussehen, welche Optionen gibt es – auch solche, die zunächst „undenkbar“ erscheinen. Wie sieht die Zeit „danach“ aus, was sind künftige Ziele und wie kann man sie erreichen? Und, nicht ganz unwichtig: wie kann man mit dem unmittelbaren Stress besser umgehen, der durch die Krise verursacht wurde?

Kein Opfer sein

Weigern Sie sich, Opfer zu sein und sich selbst als solches zu sehen. Einer meiner Mitarbeiter hat den Tsunami 2004 überlebt. Er sieht sich selbst nicht als „Tsunamiopfer“, sondern als „Tsunamiüberlebenden“ – nicht nur semantisch ein großer Unterschied bei der Verarbeitung dieser auch persönlichen Katastrophe. Wem es gelingt, den eigenen Anteil an einer solchen Katastrophe realistisch einzuschätzen und konsequent zu analysieren, stärkt damit seine Selbstwirksamkeit.

Verantwortung

Seien Sie nötigenfalls auch bereit, die Konsequenz für eigenes Tun und Handeln zu übernehmen. Übernehmen Sie die Verantwortung für Ihren Anteil an der Krise – nicht mehr, aber auch nicht weniger. Was führte zur Krise? Wo sind Sie möglicherweise „falsch abgebogen“. Seien Sie offen und ehrlich zu sich selbst, auch wenn es im ersten Moment wehtun mag. Nur so ist es möglich, wieder Vertrauen in sich selbst und die eigenen Fähigkeiten zurückzugewinnen.

Soziale Netzwerke aufbauen

Menschen mit starker Resilienz versuchen gar nicht erst, Krisen und deren Problematiken im Alleingang zu lösen. Sie holen sich Hilfe! Nicht nur bei Freunden und Verwandten, sondern bei kompetenten Ansprechpartnern und Spezialisten. Merke: Ein stabiles soziales Netzwerk stärkt die Resilienz, vieles lässt sich leichter ertragen.

Zukunft planen

Wem klar ist, welche Alternativen, Möglichkeiten und Visionen es für eine Zukunft danach gibt, der sollte sich schnellstmöglich an eine durchdachte Planung machen, als solide Basis für eine beherrschbare eigene Zukunft.

Das hört sich manchmal etwas kompliziert an. Aber keine Bange, wir von BraMeCo können Ihnen dabei helfen, in oben genannten sieben Schritten auch Ihre Resilienz zu stärken.

Versprochen!

Ihre Anja Brandt und das BraMeCo Team